Tipps zur richtigen Materialwahl

wand boden belag

Foto: (Tisch „Zirkel“, geölte Eiche, ca. 910 Euro, Stuhl „Tau“, geölte Eiche, ca. 199 Euro: Vitamin Design)

Wo passt welcher Bodenbelag?

Wenn der alte Bodenbelag ausgedient hat, wäre die Chance, es mal mit einem neuen zu probieren. Doch aus welchem Material soll er sein? Was muss ich beachten?

Teppich oder Parkett, Kork oder Fliese?

Die Entscheidung für den einen oder anderen Bodenbelag hängt nicht zuletzt davon ab, ob man lieber einen weichen, elastischen oder einen harten, glatten Untergrund haben möchte. Wichtig ist aber auch, um was für einen Raum es sich handelt, ob Allergiker, kleine Kinder oder Haustiere zur Familie gehören, wie geräuschempfindlich man ist und welche Reinigungsgewohnheiten man hat. Möglich ist alles, da es Beläge in großer Vielfalt, aber auch in den unterschiedlichsten Qualitäten gibt. Das ist gut, erleichtert die Auswahl jedoch nicht unbedingt.

Bodenbelag: Einschränkungen

Einschränkungen gibt es grundsätzlich nur wenige: Wer eine Fußbodenheizung mit einem hochflorigen Teppichboden oder Holzdielen überdeckt, muss in Kauf nehmen, dass es nicht so schnell warm wird. Und bei Dielen kann die Wärme zu größeren Fugen durch Schrumpfung führen. In manchen Fällen darf der Bodenbelag nur eine begrenzte Höhe haben, da sonst Stufen zu Nachbarräumen entstehen oder Türen gekürzt werden müssen. Da sind Kunststoffböden, Kork, Linoleum oder dünne Laminate von Vorteil.

In Flur und Küche haben sich Fliesen, Kunststoffböden und Laminate bewährt. Schmutz, ob von Schuhen oder Hundepfoten, und verschüttete Lebensmittel muss man problemlos feucht wegwischen können. In Kinderzimmern beliebt sind kurzflorige Teppichböden und Kork, denn der Nachwuchs entdeckt die Welt vom Boden aus, und auf weichem, warmem Untergrund spielt es sich angenehmer. Klassiker im Wohnzimmer sind Teppich- und Holz-, zunehmend aber auch Laminatböden. Teppichböden sind kuscheliger und geräuschschluckender, je höher der Flor ist. Weil sie Staub besser binden als glatte Beläge, können sie auch für Allergiker geeignet sein, denn die Staubkonzentration in der Luft ist bei glatten Böden nur dann geringer, wenn tatsächlich ständig gesaugt und feucht gewischt wird.

Vor dem Kauf sollten Sie folgendes bedenken

Wer gern Möbel rückt, sollte darauf achten, dass der Bodenbelag lichtecht ist, weil die Farben sonst ausbleichen. Und er sollte wissen, dass sich der Ton von Parkett- und anderen Holzböden ändert: helle Hölzer dunkeln nach, dunkle hellen auf. Geölt oder lackiert? Der Trend bei Holz und Kork geht zu geölten und gewachsten Oberflächen, obwohl sie pflegeintensiver sind. Dafür kann man Kratzer leichter ausbessern.

Kategorien:
Copyright wohnidee.de. All rights reserved.