Tipps: Farbpsychologie und Raumwirkung

farbpsychologie h

Foto: Fotolia - Pico

Wir lassen Farben sprechen!

Farben sprechen die Gefühlsebene an. Diese psychologischen Effekte sollten Sie bei der Raumgestaltung nutzen.

Neulich bei einer Wohnungsbesichtigung: In der Küche strahlten weiße Fronten förmlich vor dem Vanilleton der Wände, die mittelbraune Holzarbeitsfläche verführte zum Anfassen, und azurblaue Accessoires zogen das Auge magisch an. Wohlwollendes Raunen aus allen Kehlen, bei vielen potenziellen Mietern weiteten sich die Pupillen, die Spannung unter den Konkurrenten löste sich auf.

Warum? Farben erreichen das Unterbewusstsein und steuern das Wohlbefinden. Sie beeinflussen die Raumwirkung, gefühlte -größe und -temperatur. Helle Töne wie Gelb oder Beige vergrößern, dunkle verkleinern optisch. Ein blaues Zimmer kann Frösteln auslösen, ein rotes ins Schwitzen bringen.

Außerdem fallen Farbassoziationen nach Land und kultureller Prägung unterschiedlich aus. Weiß z. B. steht im Westen für Reinheit und wird traditionell von Bräuten getragen. In Asien dagegen ist Weiß die Farbe der Trauer.

Hier zeigen wir Ihnen, wie Farbpsychologie Einfluss auf die Atmosphäre Ihrer vier Wände nimmt.

Farbsymbolik

Farben lösen bei uns bestimmte Assoziationen aus. Hier die wichtigsten Gedankenketten:

Rot steht für Vitalität, Aktivität, Temperament und Liebe, aber auch für Feuer, Gefahr und Zorn.

Gelb steht für Licht, Kraft und Optimismus. Grünstichiges Gelb ist negativ besetzt und wird mit Neid, Hass und Eifersucht in Verbindung gebracht.

Blau steht für Treue, Harmonie und Ruhe ebenso wie für Weite und Sehnsucht.

Grün steht für Hoffnung, Leben und Natur, kann jedoch auch Unerfahrenheit symbolisieren.

Welche Farbsorte ist die richtige für Sie?

Dispersionsfarbe Der klassische Wandanstrich besteht aus einer Kunstharzdispersion und Pigmenten. Hohe Deckkraft, wasserverdünnbar und schnell trocknend.

Naturfarbe zählt zur Dispersionsfarbe, wird aber aus pflanzlichen und mineralischen Rohstoffen ohne chemische Lösungsmittel hergestellt. Ideal für Schlaf- oder Kinderzimmer. Haftet auf vielen Untergründen, unter anderem auf Putz, Raufaser, Gipskarton und Holz.

Acrylat-Latexfarbe verfügt über eine gute Nassabriebbeständigkeit, verhindert die Bildung von Bakterien und Schimmelpilzen. Empfehlenswert für Bad und Küche.

Wasserlöslicher Acryllack enthält wenig Lösungsmittel und ist daher geruchsmild und umweltschonend. Eignet sich für drinnen und draußen, für Holzmöbel und Heizkörper.

Dekorputz verleiht Innenwänden eine interessante Oberfläche und ist leicht zu verarbeiten. Der Grundputz kann mit Pigmenten eingefärbt werden.

Kategorien:
Copyright wohnidee.de. All rights reserved.