Puder-Look einrichten: So gelingt der Trend

puder look einrichten

Foto: Lys Vintage

Zart beseitet

Der neue Trend-Look trumpft mit zarten Seiten auf.

Pudertöne lassen jeden Wohnraum hell und freundlich wirken. Das Konzept, das sich dahinter verbirgt, ist schlicht und einfach umzusetzen.

Darauf sollte beim Einrichten geachtet werden:

1. Farben

2. Materialien

3. Formen

4. Akzente

Puder-Look einrichten - die WOHNIDEE-Tipps...

1. Das Farbkonzept

Helle und rosafarbene Töne sowie vor allem Weiß geben den Ton an.

60% Weiß

Weiß ist die Grundlage unseres Looks.

Als Basisfarbe verschafft es einem Raum optische Weite.

20% Rosa

Der kühle Ton wirkt feminin, erfrischend und elegant. Sein Blauanteil lässt ihn strahlen – so hellt er selbst dunkle Ecken auf.

7% Apricot

Apricot strahlt sonnige Wärme aus, da es einen großen Schuss Gelb enthält. Damit ist es auch eine ideale Ergänzung zu Rosa.

10% Puder

Puder zählt durch seinen leichten Braunanteil zu den neutralen Farben und eignet sich sowohl als Wandfarbe wie für Accessoires.

3% Rot

Warmes Rot lässt niemanden kalt, denn es ist eine mächtige und dynamische Farbe – perfekt, um Akzente zu setzen.

So geht’s:

Den Hauptteil unseres Farbkonzepts nimmt neutrales Weiß ein. Frische Akzente setzen die Joghurttöne Rosa, Puder und Apricot. Als Kontrast wählten wir dezent dosiertes Rot, das Mutige auch flächiger einsetzen können. Der Trick: Alle Farben stammen aus einer Familie und harmonieren daher miteinander.

2. Materalien

Die richtige Mischung aus Stoffen, Metall und Holz geben dem Raum ein gemütliches Flair.

50% Stoffe

Mit weichen Textilien in unterschiedlicher Struktur zieht Gemütlichkeit ein.(Schöne Stoffe gibt's zum Beispiel ab ca. 100 €/m von Kvadrat)

40% lackiertes Metall

Matt lackiertes Metall wirkt modern und verleiht jedem Raum eine gewisse Coolness.

10% Holz

Helles Holz belebt mit seiner natürlichen Maserung und sorgt für Behaglichkeit.

So geht's:

Damit Sie sich mit rosaweißem Interieur nicht wie in einem Prinzessinnenzimmer fühlen, werden durch Materialien Kontraste gesetzt. Besonders lackiertes Metall und helles Holz nehmen der Farbkombi den femininen und süßen Touch. Für mehr Gemütlichkeit haben wir Stoff ins Spiel gebracht: Die weichen Oberflächen, unterschiedlichen Strukturen und vielfältigen Einsatzmöglichkeiten der Textilien nehmen Holz und Metall die Härte.

3. Formen

Rund oder eckig? Beides geht! Aber bitte mehr runde als eckige Formen, damit die Einrichtung organisch wirkt.

80% rund und 20% eckig ist die perfekte Form-Mischung.

So geht's:

Um den zarten Charakter der Farbwelt zu unterstreichen, haben wir zum größten Teil weiche, runde Formen gewählt. Aber bei der Einrichtung ist es ähnlich wie beim Charakter: So ganz ohne Ecken und Kanten wird es schnell langweilig! Einige ausgesuchte Accessoires dürfen also gern auch aus dem runden Rahmen fallen.

>> Auch interessant: Wohnaccessoires go geometry

4. Akzente

Kupfer sowie Messing und Metall harmonieren besonders gut mit hellen Farben.

1x Kupfer, Messing oder Gold setzt Akzente.

So geht's:

In einem Raum, in dem Farben, Formen und Materialien eine so harmonische Verbindung eingehen, sucht das Auge etwas, woran es hängen bleiben kann. Dies ist uns mit Metallic-Akzenten gelungen, die per se alle Blicke auf sich ziehen. Die Regel allerdings lautet: Weniger ist mehr! Schon ein oder zwei Accessoires reichen aus, denn zu viel nimmt dem Look seine moderne Leichtigkeit. Ob Sie sich dabei für matten Messingglanz oder strahlende Highlights in Gold oder Kupfer entscheiden, bleibt ganz Ihnen überlassen.

Mehr Ideen gibt’s im WOHNIDEE-NEWSLETTER und auf FACEBOOK

Kategorien:
Copyright wohnidee.de. All rights reserved.