Grau einrichten - ein Mix mit Farben macht's!

grau einrichten

Multitalent Grau

Die Trendfarbe der Saison ist ein absolutes Multitalent! Denn in der richtigen Nuance passt sie zu jeder Einrichtung. Entscheiden Sie, welcher Wohntyp Sie sind und streichen Sie los.

Wir zeigen Ihnen, wie Sie die Farbe Grau clever einrichten und kombinieren können.

Grauton A: Lässig-ländlich liebt Grüngrau

Der ideale Ton für diesen Stil:

Die matte Graupalette mit Grünanteil passt zu einer naturverbundenen Einrichtung mit rustikalen Holzmöbeln, gedeckten Farben und glänzenden Weißakzenten. Im hellen Bereich haben die Nuancen eine zarte Lindenfärbung, im dunklen vereint sich das Grau mit sanftem Moosgrün. Diese Farbtöne geben Ihren Räumen Tiefe und sorgen für eine beruhigende Atmosphäre.

So setzen Sie die Wandfarbe richtig ein:

Durch seinen beruhigenden Effekt eignet sich grünliches Grau besonders für das Schlafzimmer. Grundsätzlich passt es aber in alle Räume, die Sie mit einer rustikalen Note ausstatten möchten. Damit die matten Töne gut zur Geltung kommen, empfiehlt sich gerade für dunkle Nuancen ein großflächiger Einsatz an einer der Wände (z. B. mit „Grey Moss 234“, „Absolute matt Emulsion“, ca. 38 €/l, Little Greene). Eine Kassettenwand mit Regal verstärkt den Eindruck vom Wohnen auf dem Land.

Mit diesen Materialien und Mustern wird es harmonisch:

Helles Holz – möglichst unbehandelt – unterstreicht als Bodenbelag, Möbel oder Accessoire den ursprünglichen Charakter der Einrichtung. Ergänzen Sie dazu weitere Naturmaterialien wie Leinen und Wolle in gedeckten Tönen oder kombinieren Sie mit dem Trendmaterial Beton , z. B. mit Lampen oder Vasen. Damit der Look nicht zu rustikal wird, darf es zwischen den matten und natürlichen Oberflächen in Form von Kunststoff, Glas oder Metall glänzen. Setzen Sie Muster nur sparsam und in gedeckten Tönen ein, um das Ambiente ruhig und entspannt zu halten.

Grauton B: Nordisch-retro liebt Gelbgrau

Der ideale Ton für diesen Stil:

Zur Schnörkellosigkeit Ihrer Einrichtung und der puristisch-kühlen Farbpalette aus Blau , reinem Weiß und Schwarz kombinieren Sie am besten einen sanften Hintergrund in Grautönen mit gelblicher bzw. sandfarbener Färbung. Denn Gelb ist die Komplementärfarbe von Blau und bringt es zum Strahlen. Als zurückhaltendes Gelbgrau überlässt es aber Ihren Möbeln mit Retro-Touch den großen Auftritt, den sie verdienen.

So setzen Sie die Wandfarbe richtig ein:

Matte Töne wirken am besten, wenn sie vollflächig eingesetzt werden. Als Hintergrund für ein Interieur mit optisch starken Farben eignen sich sichtbar getönte, jedoch nicht zu dunkle Nuancen. Kombinieren Sie gern zwei oder drei Grautöne in einem Raum: Streichen Sie Wände, vor denen helle Objekte stehen, mit einer kräftigeren Schattierung (z. B. „True Taupe 240“, „Absolute matt Emulsion“, ca. 38 €/l, Little Greene) und Flächen, vor denen dunkle Möbel und Accessoires stehen, mit einer helleren (z. B „Limestone 238“, „Absolute matt Emulsion“, ca. 38 €/l, Little Greene).

Mit diesen Materialien und Mustern wird es harmonisch:

Holz als Basis beruhigt ein Interieur mit starken Farben wie Blau und Schwarz. Dabei ist es egal, ob es weiß lackiert (z. B. auf dem Boden), geölt oder gewachst daherkommt. Modern wirkt es, wenn Sie dazu Möbel und Accessoires aus Kunststoff, Metall und Glas kombinieren. Mit Filz, Samt, grobem Strick oder einem flauschigen Hochflorteppich zieht Gemütlichkeit ein. Vereinzelte geometrische Muster oder Strukturen dienen als Blickfang.

Grauton C: Elegant-urban liebt Blaugrau

Der ideale Ton für diesen Stil:

Trendbewusste setzen auf bläuliches Grau. Die coolen Töne reichen von kreidigem Nebelgrau bis zu fast schwarzem Schiefer. Sie verleihen Kupfer-Accessoires einen warmen Schimmer und spielen mit den Nuancen marmorierter Oberflächen. Sie passen perfekt zu hellem Parkett und lassen weiße Möbel leuchten. Blaugrau betont den individuellen Charakter des Wohnstils.

So setzen Sie die Wandfarbe richtig ein:

Mehr als alle anderen matten Graupaletten eignet sich bläuliches Grau zum vollflächigen Einsatz an einer Zimmerwand (z. m B. mit „Scree 227“, „Absolute matt Emulsion“, ca. 38 €/l, Little Greene). Dunkle Nuancen entfalten so eine besondere Dramatik und Tiefe. Ganz Mutige streichen auch kleine Räume, wie z. B. Flure, komplett. Bläuliches Grau ist das „neutralste“ Grau und daher sehr vielseitig einsetz- und kombinierbar.

Mit diesen Materialien und Mustern wird es harmonisch:

Ob lackiertes oder unbehandeltes Holz, glänzendes oder mattes Metall, glasierte oder gebrannte Keramik: Blaugrau erlaubt, was gefällt. Damit der Look insgesamt luftig und glamourös wirkt, sollten glänzende Oberflächen dominieren. Setzen Sie auf feine Textilien wie Baumwolle, hellen Samt oder leichten Filz statt auf grobes Leinen oder Wolle. So kommen einzelne Möbel und Accessoires mit rustikalem Charakter oder Patina noch besser zur Geltung. Muster spielen praktisch keine Rolle. Denn die eingesetzten Oberflächen mit ihrer jeweiligen Besonderheit wirken schon für sich.

Grauton D: Klassisch-kreativ liebt Rotgrau

Der ideale Ton für diesen Stil:

Für die perfekte Wohlfühlatmosphäre setzen Sie gern Akzente in Grün oder Gelb in Ihren Räumen. Diese Farbtupfer kommen vor einem Hintergrund in rötlichem Grau am besten zur Geltung. In der dunkelsten Variante wirken die warmen Nuancen fast Schokobraun und haben den wohl eigenwilligsten Charakter aller vier Graupaletten. Als Partnerfarben brauchen sie frische Töne ohne Rotanteil. So wirkt Rotgrau modern.

So setzen Sie die Wandfarbe richtig ein:

Der hellste Ton der Palette ist als Wandfarbe (z. B. „Knightsbridge 215“, „Absolute matt Emulsion“, ca. 38 €/l, Little Greene) die Basis für weitere Farbstreiche mit Rotgrau: Dunkler Fußbodenlack (z. B. „Chimney Brick 247“, „Floor Paint“, ca. 54 €/l, Little Greene) macht Ihre Dielen und den Türrahmen zum Blickfang. Mit einem eine Nuance helleren Acryllack (z. B. „Chimney Brick 247“, „Acrylic Gloss“, ca. 46 €/l, Little Greene) setzen die Regalfächer in der Nische Bücher und Accessoires wie Vasen, Pinsel und Boxen in Szene.

Mit diesen Materialien und Mustern wird es harmonisch:

Schon von Natur aus passen Rot und Braun perfekt zu Holz. Zu rötlichem Grau können Sie helle oder dunkle bzw. dunkel gebeizte Möbel nach Belieben kombinieren. Auch Draht und lackiertes Metall oder Kunststoff passen gut zu warmem Rotgrau. Achten Sie bei Mustern auf feine, geometrische Dessins. Diese wirken leicht und verspielt, was der Schwere, die rötliches Grau vermitteln kann, entgegenwirkt.

Mehr Ideen gibt’s im WOHNIDEE-NEWSLETTER und auf FACEBOOK

Kategorien:
Copyright wohnidee.de. All rights reserved.