ANZEIGE

Geberit AquaClean Mera Dusch-WC: Neue Alltagsfreuden dank Komfort-Toilette

geberit aquaclean mera aufm
Hightech und "floating Design": Trotz der vielen Funktionen wirkt das Dusch-WC leicht und scheint vor der Wand zu schweben.
Foto: Geberit

Der kleine Luxus im Alltag

Christoph Behling ist für die Gestaltung von Luxusprodukten bekannt, zum Beispiel als Chefdesigner des Schweizer Uhrenherstellers TAG Heuer. Für ihn hat Luxus jedoch nichts mit teuren Materialien wie Gold und Diamanten zu tun. Ein Luxusprodukt soll besondere Freude ins tägliche Leben bringen. Wie das neue Dusch-WC AquaClean Mera, das Christoph Behling für Geberit entworfen hat. „Damit wird die Nutzung der Toilette zum Vergnügen“, so der Designer.

Seit einem Aufenthalt in Japan, wo Dusch-WCs weit verbreitet sind, ist Christoph Behling von der Po-Reinigung mit Wasser überzeugt: „Wasser ist in jeder Beziehung besser, hygienischer und erfrischender als Papier. Jetzt haben wir die Technik, uns richtig zu reinigen. Und nicht nur das: AquaClean Mera spült auch noch leise und lässt keine schlechten Gerüche ins Bad.“

„Floating Design“ – die Toilette schwebt vor der Wand

Seine Aufgabe als Designer sieht Christoph Behling darin, das Beste aus einem Produkt herauszuholen. Aus AquaClean Mera hat er etwas herausgearbeitet, das er „floating Design“ nennt, denn die Toilette scheint vor der Wand zu schweben. Dieser Eindruck entsteht durch eine Chromblende, die zwischen Wand und WC-Keramik die technische Installation ummantelt. Die Umgebung spiegelt sich in der Oberfläche und löst den Zusammenhang zwischen Wand und WC auf. Im Kontrast dazu steht das WC-Becken aus Vollkeramik. Der Werkstoff war für Behling wichtig: „Andere Dusch-WCs sehen aus wie Maschinen, deshalb werden sie von den Nutzern nicht angenommen. AquaClean Mera wirkt durch die Keramik wie eine herkömmliche Toilette.“

Perfekt bis hin zum Knopf der Fernbedienung

Christoph Behling ist wie sein Auftraggeber Geberit ein Perfektionist. Das zeigt sich vor allem an den Details, beispielsweise bei der Fernbedienung. „Trotz zahlreicher Funktionen und Einstellmöglichkeiten darf es nur wenige Knöpfe geben. Und diese Knöpfe müssen hübsch aussehen“, so Christoph Behling. Bei der Kombination der Materialen und der Gestaltung von Kanten und Oberflächen hat der Designer auf seine Erfahrungen beim Uhrendesign zurückgegriffen. „Der Anspruch von Geberit ist sehr hoch“, so Behling, „jedes noch so kleine Detail muss perfekt sein.“

Copyright wohnidee.de. All rights reserved.