Akzente setzen: So funktioniert die Trendfarbe Grün

gruen akzente setzen
Bettgestell „Hurdal“, 125 x 173 x 209 cm, ca. 269 €, Nachttisch „Hurdal“, 62 x 49 x 34 cm, ca. 79 €, Ikea
Foto: Hersteller

Alles im Grünen Bereich

Salbei-, Bambus und Jadetöne sieht man jetzt überall. Gut so! Denn die neuen, grünen Trendfarben funktionieren in jedem Raum.

Schon Goethe wusste: Grün ist die Farbe des Gleichgewichts, mit dem das Auge Ruhe findet.

Im Schlafzimmer:

  • kommt die beruhigende Wirkung der neuen Grüntöne zum Tragen. Wichtig dafür: ein hoher Blauanteil.
  • gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder Sie setzen auf mattgrün lackierte Möbel und weiße Wände oder auf ein helles Salbeigrün an der Wand und dazu eine weiße oder cremefarbene Einrichtung.
  • dürfen Sie in Mustern schwelgen: von strengen Streifen bis verspielten Blümchen.

Im Wohnzimmer:

  • bietet sich der Ton-in-Ton-Trick an: Unterschiedliche gedeckte Grünnuancenan Möbeln, Bezügen und Wänden wirken hier harmonisierend und beruhigend
  • machen sich matte Oberflächen gut. Sie verstärken die entspannte Stimmung.
  • ergänzt Anthrazit, wie hier am Sofa, das Farbkonzept – für einen gemütlichen Look.

In der Küche:

  • liegen Sie mit einem Wandanstrich in dunklem Grün richtig.Raffiniert: ein Farbverlauf, der zum Boden hin dunkler wird.
  • dürfen für eine einladende Atmosphäre Naturmaterialien, z. B. ein Holzdielenboden oder Rattan und Korbaccessoires, nicht fehlen.
  • erzeugt die Kombination der Trendfarben mit hellem Blau sowie polierten (Edelstahl)-Flächen einen spannenden Kontrast.

Im Flur:

  • darf es wohnlich zugehen: je dunkler der Grünton, desto heimeliger – und dramatischer. So fühlt sich jeder sofort wohl.
  • empfehlen sich bei dunklen Tapeten größere, auffällige Muster. Sie lassen gerade kleine Räume größer erscheinen.
  • unterstreichen Holzmöbel und Weiß, z. B. an Fußleisten, den einladenden Eindruck

Die Trendtöne:

"Bamboo": Gelbanteil wirkt die Wandfarbe warm und freundlich. Toll für Bereiche, in denen Menschen zusammenkommen, wie am Essplatz (ab ca. 25 €/2,5 l, Schöner Wohnen-Farbe).

"Balance": Silbrige Nuancen wie dieser Salbeiton passen in jeden Raum, mit ihrer ruhigen Anmutung aber besonders ins Schlafzimmer (ab ca. 13 €/l, Alpina).

"Calke Green": Dunkle Grüntöne sollen die Konzentration fördern. Diese edle Variante erinnert an Schultafeln – perfekt fürs Homeoffice (ab ca. 74 €/2,5 l, Farrow & Ball).

Der perfekte Partner:

Holz: Birke, Kiefer, Fichte – Hauptsache hell! Besonders zu kühlen, also blaustichigen Grüns passen dezent gemaserte Hölzer.

Florale Motive: Wer es romantisch mag, wählt bei Textilien Muster, die die Natur ins Haus holen: am besten Blüten, Blätter und Gräser auf weißem Grund.

Steingrau: Nur Grün ist Ihnen zu eintönig? Dann halten Sie sich an zeitlose, moderne Grauabstufungen von Lichtgrau bis Anthrazit.

Die perfekten Deko-Freunde:

Tischleuchte „Green Glass Lamp“, ca. 174 €: House Doctor über Idyll Home

Samtplaid „Quilt Ring“, 240 x 260 cm, ca. 516 €: Broste Copenhagen

Deko-Box „L’Objet Malachite“, ca. 174 €: Amara

Schale „Flower“, 9 x Ø 35,5 cm, ca. 39 €: BoConcept

Spiegel „Stabekk“, Ø 75 cm, ca. 39 €: Ikea

Kategorien:
Copyright wohnidee.de. All rights reserved.